[Lebenslauf] [Veröffentlichungen] [Vorträge] [Bucerius]

A. Law Firm Management

  • Mitglied im Geschäftsführungsausschuss von Oppenhoff & Rädler, zuständig für IT-Infrastruktur (1998/1999)
  • Zusammenlegung und Vereinheitlichung verschiedener Software-Plattformen, um aus den Systemen verschiedener Vorgängerkanzleien eine IT-Plattform einer Sozietät zu machen,
    zudem verantwortlich für die Vorbereitung der reibungslosen Umstellung zum Jahrtausendwechsel (Millennium Bug)

Managing Partner von Oppenhoff & Rädler (1999/2000)

  • Zentralisierung und Professionalisierung der Verwaltung der Sozietät, nachhaltige Qualitätssteigerung der Verwaltungsmitarbeiter mit dem Ziel, Partner von all den Dingen, die nichts mit Mandatsarbeit zu tun haben, zu entlasten
  • Umstrukturierung der Sozietät von einer standortbezogenen Sozietät in eine „Fachbereichssozietät“, um durch standortübergreifendes Zusammenarbeiten das Entstehen einer Sozietät zu ermöglichen
  • Betreuung und Organisation sowie Teilnahme an den Mergerverhandlungen mit Linklaters
  • Vorbereitung des Mergers in Oppenhoff & Rädler: Weitere Professionalisierung der Sozietät
  • Restrukturierung von O&R im Vorfeld des Mergers, Sicherstellung eines reibungslosen und erfolgreichen übergangs in Linklaters

German Managing Partner von Linklaters (2001/2007)

  • Integration des deutschen Teils in Linklaters, Erarbeitung von Geschäftsplänen für die einzelnen Bereiche
  • Weitere Professionalisierung und Internationalisierung der Verwaltung
  • Ausrichtung und Fokussierung der Fachbereiche mit dem Ziel, Linklaters zum Marktführer in Deutschland als Berater für große deutsche und ausländische Unternehmen sowie Finanzinstitute und -dienstleister zu machen (dieses Ziel ist 2009 ausweislich der einschlägigen Rankings, z.B. in JUVE, erreicht worden)
  • Mitglied im weltweiten Management-Komitee (Executive Committee) von Linklaters von 2002 bis 2007; in dieser Phase entwickelte sich Linklaters zu einer homogen geführten und strategisch ausgerichteten Sozietät, die heute noch als beispielhaft gilt

B. Rechtsanwalt

Alternative Streitbeilegung, insbesondere Mediation in gesellschaftsrechtlichen Auseinandersetzungen, Commercial Litigation und Arbitration; Anwaltliches Berufsrecht, Anwaltsregresse

C. Vortrags- und Lehrtätigkeit

  • Seit vielen Jahren Vorträge über Leadership und Law Firm Management sowie berufsrechtliche Fragen (siehe auf dieser Seite unter Vorträge)
  • Mitarbeit an der Konzeption des Bucerius Leadership Programs (Bucerius Executive Education an der Bucerius Law School)
  • Lehrtätigkeit an der Bucerius Executive Education

D. Mitgliedschaften

  • DAV-Berufsrechtsausschuss (seit 2006, Vorsitzender seit Januar 2011)
  • DAV-Ausschuss Anwaltliche Berufsethik (seit Januar 2011)
  • Ausschuss Internationale Sozietäten der BRAK (Dezember 2007 - Dezember 2011)
  • ARGE Mediation im DAV
  • ARGE Anwaltsmanagement im DAV
  • DIS Deutsche Institution für Schiedsgerichtsbarkeit e.V.
  • Juristische Gesellschaft zu Berlin

E. Beruflicher Werdegang

  • Seit Juni 2010: Direktor des Bucerius Center on the Legal Profession an der Bucerius Law School (http://www.bucerius-clp.de)
  • Seit Nov. 2009: Strategie- und Managementberater für Professional Service Firms, insbesondere für Anwaltssozietäten
  • Seit 2008/09: Lehrbeauftragter an der Bucerius Law School im Bereich Executive Education
  • 2001-2007: German Managing Partner von Linklaters
  • Seit 2001: Partner in Linklaters, Bereich Litigation & Arbitration
  • 1999-2000: Managing Partner von Oppenhoff & Rädler (fusionierte im Januar 2001 mit Linklaters)
  • 1998 bis 1999: Mitglied im Geschäftsführungsausschuss von Oppenhoff & Rädler, zuständig für EDV/IT
  • 1996: Partner bei Oppenhoff & Rädler
  • 1995: Juniorpartner bei Oppenhoff & Rädler
  • 1993: Associate bei Rädler Raupach Bezzenberger (fusionierte im Januar 1995 mit Boden Oppenhoff Rasor Raue zu Oppenhoff & Rädler)
  • 1989: Einzelanwalt in Berlin-Kreuzberg
  • 1986: Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Staats- und Verwaltungsrecht an der FU Berlin
  • 1976-1979: Verwaltungsbeamter beim Landschaftsverband Rheinland in Köln

F. Ausbildung

  • 1989: 2. Juristisches Staatsexamen in Berlin
  • 1986: 1. Juristisches Staatsexamen Berlin
  • 1981: Studium der Rechtswissenschaften an der Universität zu Köln und an der FU Berlin
  • 1976-1979: FHSöV, Fachhochschule für öffentliche Verwaltung, Köln